wissenschaftlicher Beirat

Wir freuen uns sehr, dass sich folgende Personen bereit erklärt haben, unseren Verein als wissenschaftlicher Beirat (WB) zu unterstützen (alphabetisch):

Prof. Dr. med. Eckart Altenmüller

Institutsdirektor
Institut für Musikphysiologie und Musikermedizin (IMMM)
Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

https://www.immm.hmtm-hannover.de/de/institut/personen/eckart-altenmueller/

Priv. Doz. Dr. med. Christian Blahak

Prof. Dr. med. Dr. h.c. Dirk Dressler (Vorsitzender des WB) 

vitae
Leiter des Bereichs Bewegungsstörungen
Klinik für Neurologie
Medizinische Hochschule Hannover

Prof. Dr. med. Sergiu Groppa

Leiter der Sektion Bewegungsstörungen und Neurostimulation
Universitätsmedizin Mainz

http://www.dbs-info.de/

PROF. DR. MED. FLORIAN HEINEN

Prof. Dr. med. Joachim K. Krauss

Direktor Klinik für Neurochirurgie
Medizinische Hochschule Hannover

https://www.mh-hannover.de/nch-neurochirurgie.html

 

Prof. Dr. med. Werner Nickels

Chefarzt Neurologie
Waldklinik Dobel und Fachklinik Waldbronn

https://www.gesundheitszentren-nordschwarzwald.de/

Prof. Dr. med. Dr. med. h. c. Martin Ptok

Direktor der Klinik für Phoniatrie und Pädaudiologie

Medizinische Hochschule Hannover

https://www.mh-hannover.de/paedaud.html

Außerdem stehen uns außerhalb des wissenschaftlichen Beirats für Fragen und Publikationen freundlicherweise zur Verfügung:

Prof. Dr. Volker Arnd Coenen

Ärztlicher Leiter Abteilung Stereotaktische und Funktionelle Neurochirurgie
Universitätsklinikum Freiburg

https://www.uniklinik-freiburg.de/stereotaxie/ansprechpartner/prof-dr-v-a-coenen.html

Dr. Donatus Cyron

Oberarzt Waldklinik Dobel

https://www.rehakliniken.de/rehakliniken/srh-gesundheitszentrum-dobel

Neurochirurgische Praxis Dr. Donatus Cyron, Karlsruhe –

http://www.neuro-cyron.de/

 

Ernennung des wissenschaftlichen Beirats am 27.04.2018 im Parkhotel "Luise" in Bad Herrenalb

Am Abend des 27.04.2018 fand die Einberufung des wissenschaftlichen Beirats (siehe Seite 5) im Parkhotel „Luise“ in Bad Herrenalb statt.
Leider konnten Prof. Dr. Dr. Ptok von der MH Hannover und Herr Prof. Dr. Groppa von der Uniklinik Mainz aus terminlichen Gründen nicht daran teilnehmen.
Die Mitglieder des Beirates gaben sich eine Geschäftsordnung.
Den Vorsitz übernahm Herr Prof. Dr. Dressler von der MH Hannover, der sogleich mit konkreten Plänen und Vorschlägen aufwarten konnte.
Die Zeremonie der Einberufung erfolget durch den Vorstand von DyD.
Neben einer auf höchstem Niveau von Horst Roth gestalteten gerahmten Urkunde erhielten die Herren als kleines Einberufungspräsent einen Becher aus der Majolika - Manufaktur Karlsruhe, aus der auch der berühmte Filmpreis „Bambi“ stammt.
Das Motiv darauf könnte nicht besser zu einer Organisation, die sich für Menschen mit Bewegungsstörungen einsetzt, passen: Herr Drais auf seiner Erfindung, dem Fahrrad.


Volker Kreiss

Ernennung von Prof. Groppa in den WB am 22.05.2018 von Elke Roth in der Uniklinik Mainz

Einberufung Prof. Altenmüllers durch Frau Jutta Rohrbach

Ein musikalischer Majolika – Becher…

…und die Ernennungsurkunde

Bedingt durch den bedauerlichen Rücktritt von Herrn Prof. Nikkhah aus dem wissenschaftlichen Beirat ist eine Lücke entstanden, die zu Füllen uns gelungen ist. Wir haben uns viel Zeit bei der Suche gelassen.

Aufgrund bester Erfahrungen mit Herrn Prof. Wolfgang Hamel, Neurochirurg und leitender Arzt am UK Hamburg Eppendorf, er war bereits zweimal Referent bei einer unserer THS-Veranstaltungen, haben der Vorstand unter Einbeziehung des wissenschaftlichen Beirats beschlossen, Herrn Prof. Hamel in eben diesen WB einzuberufen.

Nach einer Anfrage bei ihm sagte er sofort zu.

Mit Ausschlag für Herrn Prof. Hamel gab das Gesamtbild des Teams: Prof. Hamel, Prof. Buhmann, PD   Dr. Moll, Dr. Pötter-Nerger, Dr. Zittel-Dirks, Dr. Köppen u. w. arbeiten hier in einer Weise zusammen, die vorbildlich ist.

Am 22.11.2019 fand die Einberufung in seinem Büro in der Universitätsklinik Hamburg-Eppendorf statt.

Wir sind sehr stolz und glücklich, einen weiteren hochkarätigen Mediziner in den Reihen unseres wissenschaftlichen Beirats zu haben.

 

Volker Kreiss

November 2019